2. Leipziger Pflegesymposium

PFLEGE digital – Genial?!

Chancen, Lösungen und Grenzen der Digitalisierung in der professionellen Pflege

Kaum ein anderes Thema wird branchenübergreifend so intensiv diskutiert wie die Digitalisierung – auch und insbesondere in der Arbeitswelt. Wie geht die Pflegebranche damit um? In der Pflegebranche wird die Digitalisierung sowohl als Herausforderung als auch als echte Chance gesehen. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels werden Themen wie elektronische Dokumentation und Abrechnung, Telecare, technische Assistenz und Robotik diskutiert. Es scheint jedoch, dass Möglichkeiten der Umsetzung in die Praxis eher verhalten realisiert werden und der Innovationsprozess nur zögerlich voranschreitet.

Deshalb widmet sich das 2. Leipziger Pflegesymposium am 9. Mai 2019 der Digitalisierung als Zukunfts- und Gegenwartsthema. Fachexperten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft werden in ihren Beiträgen über die Möglichkeiten, Grenzen und Lösungsansätze referieren, Erfahrungen aus der Praxis mit den Teilnehmenden diskutieren und Impulse für ein erfolgreiches Change Management in der Pflege geben.

Wir freuen uns, Sie als Gäste zum 2. Leipziger Pflegesymposium begrüßen zu können.

Veranstalter:

in Kooperation mit:
ASB-Bundesverband Deutschland


Marion Zimmermann
Geschäftsführerin
ASB Regionalverband Leipzig e.V.


Ulrich Bauch
Bundesgeschäftsführer
ASB Deutschland e.V.

09.00 UhrBegrüßung
Marion Zimmermann, Geschäftsführerin des ASB Regionalverbandes Leipzig
09.10 UhrGrußwort
Barbara Klepsch, Staatsministerin im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (angefragt)
09.30 UhrDigitalisierung – Chancen für die Pflege?
Birgit Naase, Leiterin der Abteilung Pflegesicherung und Prävention im Bundesministerium für Gesundheit
10.15 UhrKaffeepause
10.30 UhrRobotik in der Pflege – durch Selbsterfahrung zur praxistauglichen Innovation
Dr. rer. pol. Karsten Schwarz, Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
12.00 UhrMittagspause
13.00 Uhr Voraussetzungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Pflege für das Management
Christoph Naucke, Consultant im Bereich Assurance (Governance, Risk, Compliance) bei Rödl & Partner
14.00 UhrKaffeepause
14.15 UhrBest Practice: Erfahrungen, Methoden, Auswirkungen der Digitalisierung in der Pflege
Bernd Christoph Meisheit, Sana IT Services GmbH (angefragt)
15.30 UhrPodiumsdiskussion
16.00 UhrEnde der Veranstaltung

Die Teilnehmer erhalten ein Teilnahme-Zertifikat und können Fortbildungspunkte anrechnen lassen.

Unsere Referenten und ihre Vorträge

Birgit Naase

Birgit Naase

Leiterin der Abt. Pflegesicherung und Prävention im Bundesgesundheitsministerium

Berufliche Tätigkeit beim IKK-Bundesverband, stellvertretende Geschäftsführerin des IKK-Landesverbandes Niedersachsen, Referentin für Gesundheitspolitik, Rehabilitation und Pflege der FDP-Bundestagsfraktion, Geschäftsführerin des Arbeitskreises „Arbeit, Soziales und Gesundheit“.

Im Bundesministerium für Gesundheit bisher zuständig für Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik/ Pflegeversicherung, Gesundheitsversorgung/ Krankenhauswesen, Arzneimittel/ Medizinprodukte/ Biotechnologie. Seit April 2018 leitet Frau Naase die Abteilung 4 – Pflegesicherung und Prävention im Bundesgesundheitsministerium.

* * *

„Chancen für die Pflege – politische Maßnahmen zur Förderung der Digitalisierung in der Pflege“

Mögliche Fragestellungen zu diesem Thema werden sein:

  • Wie hoch werden aus politischer Sicht die Chancen bewertet, dass durch die Unterstützung der elektronischen Dokumentation, Telecare, technischen Assistenz und Robotik eine Arbeitsentlastung und Qualitätsverbesserung im Pflegealltag erfolgt?
  • An welcher Stelle sieht die Politik die Träger von Pflegeeinrichtungen bei diesem Thema selbst gefordert?
  • Gibt es staatliche Anreize und Unterstützungsprogramme für Investitionen und zur Vermittlung von digitaler Kompetenz, um die Digitalisierung erfolgreich durchzuführen?
  • Welchen Stellenwert erhält die Digitalisierung in der zukünftigen Ausbildung von Pflegekräften?
Christoph Naucke

Christoph Naucke

Associate Partner und Consultant im Bereich Assurance (Governance, Risk, Compliance) bei Rödl & Partner GbR in Nürnberg

Beratung von Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Forschungseinrichtungen, Krankenkassen, Kommunalunternehmen, Anstalten des öffentlichen Rechts

Schwerpunktthemen: Assurance, GRC (Governance, Risk, Compliance); Datenschutz

 

* * *

„Voraussetzungen, Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Pflege für das Management“

Die Pflegebranche agiert in Sachen Digitalisierung überwiegend noch zurückhaltend – Ausnahmen bestätigen die Regel. Der Übergang zu digital unterstützten und gesteuerten Arbeitsprozessen bedeutet auch eine Veränderung der Arbeitsprozesse selbst. Motivation und Selbstverständnis von Pflegekräften und Führungskräften definieren sich über die Mitmenschlichkeit. Daher besteht die Gefahr, dass eine Digitalisierungsstrategie als eine „Abkehr vom Dienstleistungskern“ der Pflege missverstanden wird, auch wenn sie das keinesfalls ist. Digitalisierung in der Pflege bedeutet also auch Change Management auf hohem Niveau.

In dem Beitrag geht es um die Frage, welche Chancen Digitalisierungsprojekte tatsächlich bieten und welche Anforderungen an die Struktur und an die Unternehmenskultur sich mit einer Digitalisierungsstrategie in der Pflege verbinden.

Karsten Schwarz

Karsten Schwarz

Medizinische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am „Dorothea Erxleben Lernzentrum Halle“ (DELH), Forschungsprojekt FORMAT (Forschungsbasierte Entwicklung von multimodalen Bildungsangeboten zur Sicherung der Gesundheitsversorgung von alten Menschen mit Demenz, Tumorerkrankungen oder Herzinsuffizienz in Sachsen-Anhalt)

Promotion zum Thema: „Ein datengetriebenes System auf Basis klinischer Pfade zur Entscheidungsunterstützung für Ressourcenplanung in Krankenhäusern: Prozess-Mining, Optimierung und Simulation“

 

* * *

„Robotik in der Pflege – Durch Selbsterfahrung zur praxistauglichen Innovation“

Die Pflege steht vor riesigen Herausforderungen. Digitalisierung und Robotik besitzen hier großes Potential, diesen zu begegnen und eine gute Pflegeversorgung langfristig zu sichern. Damit praxistaugliche Innovationen entstehen können, müssen Experten aus der Pflege, der Wissenschaft, der Kreativwirtschaft und der Industrie eng zusammenarbeiten.

In diesem Vortrag wird anhand eines Pepper-Roboters ein Konzept vorgestellt, um Pflegeexperten zur Teilnahme am Innovationsprozess zu motivieren.

Donnerstag, 9. Mai 2019

8:30 – 16:00 Uhr

Bitte Termin vormerken.

Wegen erhöhter Nachfrage und begrenzter Teilnehmerzahl bitten wir Sie um eine rechtzeitige Anmeldung (in Kürze verfügbar).

Veranstaltungsort:

AM SONNENPARK (Logo)

ASB-Bildungszentrum „Am Sonnenpark“,
Mattheuerbogen 6, 04289 Leipzig-Probstheida

ASB-Bildungszentrum „Am Sonnenpark“

Mattheuerbogen 6, 04289 Leipzig-Probstheida

© ASB RV Leipzig e.V.  ⇒ Impressum  ⇒ Datenschutz  ⇒ Rückblick 2018  ⇒ ASB-Bildungszentrum  ⇒ Seminare 2019